Life is Strange! Episode 1!

Über die letzte Woche hinweg, habe ich nur ein einziges „Spiel“ gespielt. Life is Strange. Ich lehne mich so weit aus dem Fenster um zu sagen, es ist kein Spiel mehr, sondern ein interaktiver Film. Besonders wichtig in Life is Strange sind die Entscheidungen des Spielers. Besonders interessant ist es mitanzusehen, wie Chraktere reagieren wenn bestimmte Aktionen zurückgespult werden. So kann beispielsweise aus einem bösen Gegenspieler ein guter Freund werden.

Die Story (Meine Entscheidungen)

Man schlüpft in die Rolle der Kunststudentin Maxine „Max“ Caulfield, welche Fotografie an der Kunstschule „Blackwell Academy“ studiert. Das Mädchen ist ein unglaublicher Nerd und zeigt dies sowohl durch einige Aussagen, als auch mit ihrem Wissen. Des Weiteren hat sie einen eigenen Stil mit dem Sie ihre Bilder fotografiert, eine alte Polaroid Kamera.
Das Spiel startet in der Natur. Es stürmt und wir sollen zu einem Leuchtturm gehen von wo aus wir den größten Tornado überhaupt sehen. Ein Boot stürzt in den Leuchtturm und bringt diesen zum Einsturz, wodurch wir unter den Trümmern begraben werden sollten, wenn es denn real gewesen wäre! Wir wachen im Unterricht auf. Nur ein Traum?
Nach einer Stunde mit unserem Lieblingslehrer Mark Jefferson, zieht man sich in die Mädchen Toilette zurück. Dort kann ein unglaublich schönes Bild eines Schmetterlings gemacht werden. Unerwartet erscheint unser erster Antagonist in diesem Raum, der Reiche Oberschnösel Nathan Prescott. Total nervös versucht er sich mit seinem Spiegel-Ich wieder zu beruhigen. Plötzlich stürmt ein Mädchen mit blauen Haaren in die Toilette. Sie beginnt wirr zu reden, scheinbar von Drogen und Geld. Nathan scheint in illegale Geschäfte verwickelt zu sein. Prescott ist mit seinen Nerven am Ende und zieht eine Pistole. Aus Angst vor der Pistole verfällt das Mädchen in Panik. Wie sich herausstellt war dies ein Fehler, denn ein Schuss löst sich und trifft das Mädchen im Bauch. Sie stirbt unmittelbar nach dem Schuss.

All das sieht Max aus ihrem Versteck, was sie im ersten Moment nicht realisieren kann. Doch auf einmal geschieht etwas sehr merkwürdiges. Max schafft es die Zeit zurück zudrehen und sitzt wieder im Klassenraum. Endlich wird das Hauptmerkmal des Spiels gezeigt. Also nach der Stunde schnell wieder aufs Mädchen-Klo, Foto schießen, auf Nathan warten und dieses Mal das Mädchen retten. Hierzu löst Max den Feueralarm aus. Die Ereignisse überschlagen sich in kürzester Zeit und man fragt sich: “Was genau ist grade passiert?”.

Beim verlassen der Toilette wird Max von dem Sicherheitspersonal aufgehalten. Dieser bringt sie zu der Schulleitung. Sie erklärt dem Rektor, dass Nathan versucht habe, das blauhaarige Mädchen zu erschießen. Es wirkt so als würde der Rektor diese Geschichte nicht glauben, allerdings bekommt Max auch keine Strafe.
Endlich kann man das Schulgebäude verlassen. Hier zeigt sich die Liebe zum Detail, denn das Spiel zeigt eine umfassende Möglichkeit der Interaktion sowie viele kleine Details wie zum Beispiel die schön animierte Drone eines Mädchens, welche durch die Gegend fliegt. Das eigentliche Ziel ist allerdings das Studentenwohnheim.
Vor der Tür des Wohnheimes sitzen drei sehr selbstverliebte Mädchen. Ihr wisst schon diese typischen “Ich bin was Besseres, weil ich reiche Eltern habe”-Mädchen. Natürlich lassen die Damen Max nicht durch, also muss man sich zu helfen wissen. Damit man vorbei kann muss man die drei “netten” Ladys nass spritzen und einen Eimer Farbe auf sie fallen lassen. Von einem der drei Mädchen macht sie noch ein schönes Foto und geht weiter.
In ihrem Zimmer angekommen bemerkt sie, dass der USB-Stick fehlt und anstelle von ihm ein Post-it liegt. Auf dem Post-it ist vermerkt, dass Dana sich den Stick ausgeliehen hat. Also auf zu Dana welche in ihrem Zimmer eingesperrt ist, welches wiederum von Juliet bewacht wird. Man erfährt von einem Gerücht, das die Runde machte, dass Dana mit dem Freund von Juliet ginge. Zicken Krieg vom feinsten und alles dank unserer nett eingefärbten Lady welche das Gerücht verbreitet hat. Max braucht den Stick allerdings unbedingt, also muss sie beweisen, dass unsere eingefärbte Lady gelogen hat. Dafür bricht sie in ihr Zimmer ein und sucht in den E-Mails nach Beweisen. Schnell stellt sich heraus, dass alles nur erfunden ist. Jetzt nur noch schnell Ausdrucken und zurück zu Dana. Juliet, die zuvor die Tür versperrte, realisiert, dass es nur eine Lüge war und sperrt die Tür auf. Max schnappt sich den Stick und eilt zum Parkplatz wo Warren bereits auf sie wartet.

Auf dem Weg zum Parkplatz wird Max Zeugin wie der Mann vom Sicherheitspersonal, David Madsen, auf eine sehr aggressiven Art und Weise eine Mitschülerin, Kate Marsh, befragt. Schnell schritt Maxine dazwischen und das Mädchen bedankt sich bei ihr für die Hilfe.
Langsam hofft man dass nicht noch mehr Dramen passieren. War ja schließlich schon aufregend genug. Beim Parkplatz angekommen trifft Max auf Warren. Während des Gespräches sieht man schon das beide unglaubliche Nerds sind. Warren wirkt außerdem recht verliebt in Maxine welches sich durch Anspielungen äußert. Plötzlich taucht Nathan auf welcher ziemlich wütend auf Max ist, da diese ihn verpetzt hat. Maxine schätzt ihn als gestört ein. Warren versucht dazwischen zu gehen, bekommt aber eine Kopfnuss ab. Nathan bedrängt Max weiterhin, packt diese an der Gurgel doch Maxine kann sich befreien indem sie Nathan die Wange zerkratzt. Ein Auto kann gerade noch vor Ihr bremsen. Die Fahrerin war Chloe Price. Das Mädchen welche fast auf der Toilette gestorben wäre. Maxine steigt ins Auto und kann mit Chloe flüchten während Warren den wütenden Nathan aufhält.
Chloe nimmt uns mit zu sich. Beide haben sich während der Auto Fahrt einiges zu erzählen, immerhin haben sie sich über fünf Jahre nicht gesehen. Während der Fahrt fällt Max auf, dass die Kamera beim Kampf mit Nathan kaputt gegangen ist. Chloe schlägt vor die Kamera mit dem Werkzeug ihres Stiefvaters zu reparieren. Beide gingen in das Zimmer von Chloe, wo sich nach einem kurzen Gespräch herausstellt, dass die beste Freundin von Chloe vor sechs Monaten verschwand. Das macht sie innerlich so fertig, dass sie anfängt während des Gespräches Gras zu rauchen. Max ging anschließend in die Garage um die Kamera zu reparieren, scheitert aber daran. Weil sie es nun nicht schafft ihre Kamera zu reparieren, schenkt Chloe ihr die Kamera von ihrem verstorbenen Vater. In der Garage findet Maxine Pläne wo Sicherheitskameras für die Schule hinkommen. Des weiteren werden Akten gefunden über bestimmte Schüler. Wie ein Detektiv wurden Notizen und Fotos von Schülern gemacht.
Der Stiefvater kommt nach Hause und Maxine soll sich verstecken. Schnell huscht sie in den Schrank. Der Stiefvater tritt die Tür ein und findet den noch brennenden Joint neben Chloe weswegen dieser ihr eine Schelle gibt. Der Stiefvater vernimmt ein Geräusch und denkt, dass sich eine weitere Person im Zimmer befindet. Maxine verhält sich leise und er verschwindet wieder. Chloe ist sauer auf Max, weil sie sie im Stich gelassen hat. Die beiden flüchten anschließend durchs Fenster und fahren zu ihrem Lieblings-Ort aus der Kindheit, zum Leuchturm. Im Sonnenuntergang sprechen sie über ihre Zukunft. Während des Gespräches hat Maxine auf einmal erneut einen Traum. in diesem sieht sie das am Freitag dieser Woche ein Tornado aufkommt welcher ziemlich sicher die Stadt mitreißen wird.
Max erzählt alles Chloe doch diese glaubt ihr nicht. Ohne jede Vorwarnung beginnt es plötzlich zu Schneien! Auf Einmal glaubt sie es doch…

Das war die erste Episode! Ich hoffe ihr kommt zu Episode 2 wieder.

FacebookTwitterGoogle+RedditWhatsAppBlogger PostPinterest

Leave a Reply